Kamin anzünden

Kamin anzünden

Brandende houtkachel
Zum richtigen Kamin anfeuern wird natürlich auch das richtige Anmachholz benötigt. Als Anmachholz kommt nur Weichholz in Form von Fichtenholz bzw. Kiefernholz o. ä. in Frage. Es brennt schnell an und entwickelt gut Hitze. Wichtig ist, dass das Anmachholz so trocken wie möglich ist. Am besten lagert man eine kleine Menge Anmachholz zum Kamin anzünden in der Wohnung um es noch ein wenig nachtrocknen zu lassen. Aus größeren Holzscheiten oder Brettchen werden mit einer kleinen Axt etwa fingerdicke Holzstücke abgespalten (je dünner, je besser), die besonders gut zum Kaminofen anzünden geeignet sind. Im Übrigen sind Rundhölzer wesentlich weniger gut zum Kamin anfeuern geeignet, wie unregelmäßig eckige Stücke, da die Flammen bei Runden Hölzern wesentlich weniger Angriffsfläche finden.

Hilfsmittel zum Kamin anzünden

Ganz klassisch kann man als Anzündhilfe ein oder zwei Seiten trockenes Zeitungspapier nutzen, das zerknüllt unter das Anmachholz gelegt wird. Alternativ bieten sich heute allerdings elegantere Alternativen aus Kaminanzündern an. Verschiedenste Formen und Brennhilfen zum Kaminofen anzünden werden im Handel angeboten. So finden sich Anzündwürfel auf Petroleumbasis, Holzwollepads getränkt mit Wachs, oder auch Kienspäne als natürliche Anzündhilfe um den Kamin richtig anzünden zu können. Hier haben Sie die Qual der Wahl.

Der richtige Aufbau zum Kaminofen anfeuern

Als gute Methode für den Aufbau eines gut anbrennenden Kaminfeuers kann man folgende Methode zum Kamin anzünden nutzen:

  1. Suchen Sie ein möglichst flaches Holzscheit, dass sie längs zur Kaminöffnung zu Unterst auf den Kaminofenboden legen.
  2. Auf dieses Holzscheit legen Sie ein bis zwei Kaminofenanzünder.
  3. Jetzt stapeln Sie das Anmachholz wie ein Indianertipi rund um die Anzündwürfel und das Holzscheit auf. Achten Sie dabei, dass zwischen den einzelnen Hölzchen immer ein wenig Luft bleibt, und dass Sie noch mit einem Streichholz oder Feuerzeug an die Anzündwürfel herankommen ohne sich allzu sehr zu verrenken oder sich sogar zu verbrennen.
  4. Kaminfeuer anzünden. Fertig!

Sie können natürlich Ihr Anmachholz auch anders im Kaminofen aufstellen, achten Sie aber immer darauf, dass die entstehenden Flammen möglichst viele Ecken und Kanten finden, die Sie angreifen können und stapeln sie das Anmachholz nicht zu dicht, damit das Feuer immer genug Sauerstoff im Anfangsstadium beim Kaminofen anzünden bekommt.

Tipps und Tricks zum Kamin anzünden

Wichtigster Tipp ist, dass beim Kaminofen anfeuern immer eine sehr gute Luftzufuhr gegeben ist, damit der Kamin auch vernünftig ziehen kann. Also Kaminklappe offenlassen und eventuell vorhandene Luftzufuhrregler ganz aufschieben.

Bestimmte Wetterlagen beeinträchtigen den Zug des Kamins beträchtlich. Sollte es mal gar nicht gelingen den Kamin in Gang zu bringen, sollten Sie versuchen die stehende Luftsäule im Rauchrohr mit einer Papierfackel zu erhitzen und Somit den Weg für Ihr Kaminfeuer frei zu machen. Einfach zwei , drei Seiten aus der Tageszeitung zusammenrollen, anzünden und im Kamin direkt an den Rauchabzug halten. Die kalte, stehende Luft wird so aus dem Kamin „vertrieben“. Schließen Sie erst die Luftzufuhrregler am Kamin auf das normale Maß, wenn bereits erste dickere Scheite gut angebrannt sind.

Jetzt sollte das Kaminofen anzünden eigentlich ohne größere Probleme klappen. Sollten Sie trotz beachten aller Tipps und Tricks von dieser Seite immer noch (dauerhaft) Schwierigkeiten beim Kamin anfeuern haben, sollten Sie vielleicht einmal mit Ihrem Bezirksschornsteinfeger sprechen um prüfen zu lassen, ob der Rauchabzug keinen Defekt oder baulichen Mangel hat.

Bitte Beurteilen Sie diese Seite

  • Bitte lassen Sie Ihre Namen und E-Mail-Adresse, wenn Sie kontaktiert werden möchten.